ISG_2010_DSC07458

Ausländische Studierende in Braunschweig und Wolfenbüttel

Die Situation ausländischer Studierender in unserer Region

An den Hochschulen in Braunschweig und Wolfenbüttel studieren zur Zeit ca. 2900 ausländische Studierende, das sind etwa 10 % der gesamten Studierendenschaft.

Über 70 % der ausländischen Studierenden in Braunschweig und Wolfenbüttel kommen aus Schwellen- und Entwicklungsländern, wie China und Indien, mit einem sehr geringen Einkommensniveau. Trotzdem finanzieren fast alle ihr Studium selbst, entweder mit Hilfe ihrer Familien oder durch Nebenjobs. Die meisten Familien nehmen dafür große finanzielle Belastungen in Kauf. Nur ein sehr geringer Anteil der Masterstudierenden oder Doktoranden aus dem Ausland erhält ein Stipendium.

StudierendeAbgesehen vom finanziellen Druck müssen ausländische Studierende nicht nur die üblichen Anforderungen des Studienalltags, wie zum Beispiel die immer schwieriger werdende Zimmersuche, bewältigen, sondern sich darüber hinaus auch in einer neuen Sprache und Kultur orientieren. Ein neuer und verlässlicher Freundeskreis muss ebenfalls aufgebaut werden.

Hinzu kommt, dass sie – anders als ihre deutschen Kommilitonen – zusätzlich aufenthalts- und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen erfüllen müssen. Sie stehen also in vielen verschiedenen Hinsichten vor Herausforderungen und Hürden. Wenn sie dann doch einmal in finanzielle Notlagen geraten, kann das soziale Sicherungssystem in Deutschland sie nicht auffangen.

Doch Deutschland ist weiterhin eines der beliebtesten Gastländer für Studierende aus dem Ausland. Dies ist sowohl eine Bereicherung des akademischen und gesellschaftlichen Lebens als auch ein wichtiger Erfolg für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Angesichts des immer größer werdenden Fachkräftemangels können sich deutsche Firmen zunehmend vor Ort den sehr gut ausgebildeten ausländischen Fachkräften präsentieren, die multilingual und interkulturell kompetent sind. Ausländische Studienabsolventen sind aber auch nach der Rückkehr in ihr Heimatland dort begehrte Spezialisten und Multiplikatoren in ihrer Branche.